Trio Beleza Melancólica

Von rauhem Swing zum eigenen Stil,

von Amerika über Portugal nach Deutschland

Do., 22.3.18 | 20 Uhr | RegenbogenKino

Beeinflusst vom traditionellen Jazz, spielen die drei Musiker ohne Harmonieinstrument Jazz mit nicht zu bändigender Neugier, explodierendem Metrum und nostalgischer Sehnsucht, sodass sich neue Atmosphären und Träume auftun.

Hierbei erklingen Eigenkompositionen, die vom Jazz von Charles Mingus, Ornette Coleman, Thelonious Monk sowie der traditionellen Musik Portugals angestoßen wurden und sich weiterentwickelt haben.
Es geht dabei immer ums Ganze: um Aussagen, nicht um Eventualitäten, um Vollkommenheit, nicht um Partikularität.

Dabei lebt die Musik vom wechselnden Einfluss der drei, sodass sich im dynamischen Prozess bei zeitweiliger Ekstase das klassische Schema von Solist und Begleitern teilweise auflöst.

Beat und Groove des traditionellen Jazz werden durch den Solistensound aufgenommen und mit der Saudade Portugals angereichert, es entsteht eine eigene Klangästhetik aus Harmonie, Melancholie, Feuer und Überraschung.


Charlotte Joerges (Saxophon, Komposition),
Johannes Keller (Kontrabass),
Timo Warnecke (Schlagzeug)

 

Eintritt frei - Spenden willkommen.

Vorbestellungen können nicht entgegengenommen werden.

Zurück