Fluchtgeschichten

Ausstellung mit Bildern aus dem Leben von Geflüchteten. Fotografien von Nicholas Ganz

21.10.17 - 14.12.17 im RegenbogenCafé
Vernissage am Sa., 21.10. um 19 Uhr

Fotos aus dem Leben von Geflüchteten in Burma/Myanmar, Thailand, Nepal und Griechenland.

Überall auf der Welt werden Menschen dazu gezwungen aufgrund von Krieg, kapitalistischer Ausbeutung oder fehlgeschlagener Politik ihren gewohnten Lebensmittelpunkt zeitweise oder längerfristig aufzugeben.

Die Fotoreihe nähert sich der Frage, wie diese Menschen ihr Alltagsleben am jeweiligen Zufluchtsort organisieren.

Wie gelingt es den Menschen, in einer Ausnahmesituation Normalität entstehen zu lassen? Wie werden Bildung und medizinische Versorgung organisiert? Wie wird gekocht, gegessen und gespielt?

Der Essener Fotograf Nicholas Ganz hat über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren Geflüchtete mit der Kamera begleitet. Die Bilder zeigen Menschen in den Kriegsgebietenvon Burma: Geflüchtete als Touristenattraktion in Thailand, als Entrechtete in Nepal oder im Niemandsland von Idomeni.

Wer mehr erfahren möchte, ist herzlich eineladen zu den zwei Vorträgen über die Situation der ethnischen Volksgruppen in Burma/Myanmar, sowie über die Lebensrealität der Exil-Tibeter in Nepal.

21.10.17 | nach der Vernissage:
Burma - 6 Jahre Demokratie?

22.10.17 | 19:00 Uhr
Das Leben der Exil-Tibeter in Nepal

 

Öffnungszeiten:
Mo. 13-18h, sonst 9-18h

Eintritt frei

Zurück