Tauben vergiften

... und andere Wiener Gemeinheiten

Konzert mit Helus Hercygier und Alexandra Gotthardt
- Songs von Georg Kreisler -

Sa., 3.3.18 | 19 Uhr | RegenbogenCafé

Ein buntes Potpourri durch die Wiener Abgründe
- mit Texten von Karl Krauss, André Heller und Helmut Qualtinger


Helus Hercygier schöpft aus seiner Familientradition mit einer Prise Theatererfahrung...

Helus Hercygier, geb. 1951 in Berlin Wilmersdorf.
Er lernte Klavier, stieg später auf Gitarre um und war viele Jahre beim Berliner Brettl im Bereich Kleinkunst und Kabarett aktiv. Um 1970 war er Mitbegründer des legendären TIK (Theater in Kreuzberg), das mit seinem engagierten Theaterprogramm in Berlin wesentliche Impulse gab. Neben der Theaterarbeit widmete sich Helus Hercygier mehr und mehr jiddischen Liedern, wobei er auf Liedtraditionen von zu Hause zurückgreifen konnte. Sein Programm mit jiddischen Liedern und Geschichten bzw. Satiren stellt gleichzeitig eine Verarbeitung der jüdischen Geschichte dar. Neben jiddischen Liedern bildet das Kabarett - und da vor allem Lieder von Kurt Tucholsky - einen Schwerpunkt seines Programms.
In letzter Zeit hat sich der Künstler auch für Jazz und Swing interessiert.

Alexandra Gotthardt, geb. 1969 in Bad Homburg.
1984 Organistin in der heimischen Kirche. 1986 bis zum Abitur 1988, Klavierstudium am Konservatorium in Frankfurt/Main. 1988 bis 1990 Studium der Musikwissenschaft und Klavier in Freiburg/Breisgau. Meisterkurse für Klavier zu vier Händen. Seit 1991 in Berlin und Mutter von 3 Kindern.
Seit 2000 Zusammenarbeit mit Helus Hercygier. Tucholsky / Eisler, Jiddische Lieder und ein Swing-Programm.


Eintritt frei - Spenden willkommen.

Zurück