Willkommen

im Kinder-, Kultur- und Nachbarschaftszentrum Regenbogenfabrik.

Bei uns findet Ihr:

Liebe Freund*innen der Regenbogenfabrik,

Eine freudige Nachricht für unsere Hostelgäste:
Seit Montag, 25.05.2020 könnt Ihr wieder bei uns übernachten - wir nehmen wie gehabt Eure Buchungen entgegen.

Wir freuen uns sehr auf Euch!

        Fahrradwerkstatt   Holzwerkstatt

Regenbogenfabrik-Spendenkonto
GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE 96 4306 0967 1101 7086 00
BIC: GENODEM1GLS

Die Regenbogenfabrik ist gemeinnützig und wir können Euch gern Spendenbescheinigungen ausgeben. - Dafür Adressenangabe nicht vergessen!!!

"Foto-Spaziergang II"

Liebe Leute,

wir laden euch zum 2. Kiezspaziergang, -entsprechend der aktuellen Situation: online- ein.
Dimitra, Katharina und Maxie von der Gesellschaft für Humanistische Fotografie (gfHF) - gfhf.eu
haben mit Andy das Projekt
FOTO-SPAZIERGANG
entwickelt.
Da die Touren erst mal nicht stattfinden können, haben sie mit dem Filmemacher Jannis Keil  ein ca. 30-minütiges Filmchen gemacht.
Es handelt sich diesmal um einen Zusammenschnitt des
"FOTO-SPAZIERGANG II
Das selbstorganisierte und soziokulturelle Quartier"

"Erstausstrahlung" war Sonntag, 31.05.2020 Uhr auf
https://www.facebook.com/fhochdrei/
- jetzt auch noch verfügbar -

Wenn es wieder möglich ist, werden sie die beiden (ausführlicheren) Spaziergänge mehrfach im Jahr 2020 durchführen.
Termine und Anmeldungen über gfHF
https://gfhf.eu/projekte/xb-lab/

Den ersten
"FOTO-SPAZIERGANG I
Das widerständige Quartier der 70er/80er Jahre und Heute"
könnt ihr euch immer noch ansehen:
https://www.facebook.com/fhochdrei/

Tag des offenen Denkmals in der Regenbogenfabrik


Tag des offenen Denkmals

Trotz des Coronavirus bleibt die Anmeldephase zum Tag des offenen Denkmals 2020 freigeschaltet. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen die Organisator*innen davon aus, dass der Tag des offenen Denkmals am 13. September stattfinden kann.
"Nachhaltigkeit und Denkmalpflege: Wie passt das zusammen?"
So das gemeinsame Motto dieser großen, europaweiten Veranstaltung, an der wir seit 2005 regelmäßig teilnehmen.

Wenn wir den Kopf wieder frei haben, wollen wir über das Motto wieder nachdenken, denn Nachhaltigkeit ist uns seit 1981 ein Anliegen.

Uns faszinieren die fünf R: rethink, refuse, reduce, reuse, recycle.
Die beiden Selbsthilfewerkstätten leben dieses von Anbeginn. Die Reparatur alter Möbel, die Aufarbeitung des ollen Drahtesels tragen zur Produktlebensverlängerung bei und der Verleih von Rädern ermöglicht es unseren Gästen und Nachbar*innen, sich in nachhaltiger Weise durch die Stadt zu bewegen.
Bei Instandsetzen und Modernisieren folgte die Materialauswahl ökologischen Überlegungen. Ein Teil der Regenbogenfabrik erhält Strom und Wärme durch ein Blockheizkraftwerk. Im Hof der Fabrik legen wir Wert auf naturnahe und heimische Bepflanzung.
Unser (Mindest-)lohn ist zwar niedrig, aber für uns alle gleich. Niedrige Preise fördern die Möglichkeit der sozialen Teilhabe aller Nachbar*innen und Gäste. Mit unseren beiden Integrationsstellen tragen wir zur sozialen Inklusion bei. Denn Nachhaltigkeit beschäftigt sich nicht nur mit Ökonomie und Ökologie, sondern auch mit sozialen Fragen.

Nicht stehenbleiben, die Diskussion suchen; wir hoffen, dass wir mit unserem Hoffest unseren Teil am notwendigen ökologischen Umbau leisten können. Wenn nach dem Stopp, den wir in diesen Tagen erleben, so langsam alles wieder hochgefahren wird, dürfen wir die Nachhaltigkeit nicht vergessen.
Auch beim Klimawandel gibt es eine Kurve, die wir flachhalten müssen.



NEU:
Die bunten Behelfsmasken sind wieder auf Lager. Solimasken, zu erwerben in der Rezeption in der Zeit von 10 bis 16 Uhr.
Ruft gerne an, ob der Vorrat noch reicht: 695 795 22

Solimasken in der Regenbogenfabrik erhältlich


Coronapause dauert an. Das Aus für unsere Kulturveranstaltungen bis zum Herbst.

Demnächst bei uns


Dank an Euch, ihr lieben Unterstützerinnen und Unterstützer! Mit eurer Hilfe können wir heute den ersten Schrecken bestehen. Der Weg in die Zukunft ist noch lang nicht gesichert. Da werden wir uns alle wohl noch eine Weile was einfallen lassen müssen. Wir freuen uns über eure Solidarität und hoffen, euch bald wieder bei uns haben zu können.


Bild des Monats

die Havel bei Gülpe