Madonnas letzter Traum

Buchvorstellung von Doğan Akhanlı

Mo., 24.2.20 | 19 Uhr | RegenbogenKino

Im August 2019 wurde Doğan Akhanlı für »seine künstlerische und publizistische Arbeit gegen politische, religiöse oder gesellschaftliche Widerstände« mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet.

Seit 1992 lebt er im Exil in Köln.
Nun ist sein Roman »Madonnas letzter Traum« ins Deutsche übersetzt worden:
In einem spannenden Vexierspiel mit Sabahattin Alis historischer Novelle »Madonna im Pelzmantel« (1943) wird Ali zur Romanfigur, der auf seinem Weg ins Exil 1948 vom türkischen Geheimdienst getötet wird. Zuvor gesteht er, seine Protagonistin Maria Puder sei in Wirklichkeit anders gestorben als in seiner Novelle.

Der Autor nimmt die Leser zurück in die Welt seiner Kindheit, in die Recherche zu den historischen Geschehnissen des Holocaust und in anarchistische Gespräche unter Freunden – und nicht zuletzt auf einen Abstecher auf Ku’damm und Fasanenstraße.

Sein Übersetzer Recai Hallaç und die Moderatorin Katja Zanger lesen und sprechen über das Buch - musikalisch begleitet von Patrick Reerink.

Doğan Akhanlı »Madonnas letzter Traum« Sujet Verlag, 2019

Eintritt frei - Spenden willkommen.

Zurück